making of Ruger Mini 14


Original A-Team pictures with the Ruger Mini 14 from the series © Universal Pictures


Markus (modellbaubert):

 

Was für unser Cosplay noch fehlte waren die unglaublich coolen Maschinengewehre, die die vier Jungs immer hatten.


(Interessanter Film-Fact: Die Ruger Mini 14, welche für das A-Team-Gewehr modifiziert wurde, ist kein vollautomatisches Gewehr. Die Schauspieler mussten also für jeden Schuss den Abzug drücken. Dies taten sie natürlich etwas zu langsam. Aber der passende Sound machte die Illusion perfekt! )

Leider bekommt man den originalen Klappschaft nicht mehr, den es damals für die Mini14 im Zubehör zu kaufen gab. Aber das Gewehr war glücklicherweise sehr verbreitet unter Jägern und Sportschützen und war somit recht kostengünstig als entschärfte Variante zu bekommen.

 

Eigentlich wollte ich das Gewehr zur FaRK 2017 fertig bekommen. 

Ich hatte fest damit gerechnet, dass wir sie mit auf die FaRK nehmen dürfen.. weil dort immer viele Replika-Waffen unterwegs waren, da sie einfach zu den Cosplays gehört haben.
Leider darf man dort aber inzwischen auch nicht mehr mit Waffennachbildungen herum laufen, die zu echt aussehen. Der Sicherheits-Chef hat es damit begründet, dass die derzeitige politische Lage so etwas nicht erlauben würde.. :-(

Also wird es sich wohl darauf beschränken, dass wir es für Fotoshootings nutzen können.

 

-------------

Zum Bau:

zunächst habe ich eine entschärfte, echte Ruger Mini 14 gekauft, um diese abzuformen!! :-D
Natürlich formte ich nicht die ganze Waffe, sondern nur die Mechanik ab, die oben aus dem Schaft rausschaut.
Die Form ist aus Silikon gebaut. Anschließend haben Igor und ich zwei Abgüsse aus PU-Harz gemacht.
Es ist beeindruckend, wie viele feinste Details zu sehen sind. Nicht nur die Schrift auf dem Verschluss der Waffe ist scharfkantig abgebildet, sondern auch feinste Kratzer auf der Oberfläche wurden kopiert.

 

Markus (modellbaubert):

 

What was missing for our cosplay were the incredibly cool machine guns that the four boys always had.

 

(Interesting film fact: The Ruger Mini 14, which was modified for the A-Team rifle, is not a fully automatic rifle. So the actors had to pull the trigger for every shot. Of course, they did this a little too slowly. But the right sound made the illusion perfect!)

 

Unfortunately, you no longer get the original folding stock, which was then available for the Mini14 in the accessories. Fortunately, the rifle was very common among hunters and sport shooters and was therefore quite inexpensive to get as a defused variant.

 

I actually wanted to get the rifle ready for FaRK 2017.

I had expected that we could take them to the FaRK .. because there were always a lot of replica weapons around because they were simply part of the cosplays.

Unfortunately, you can no longer walk around with weapon replicas that look too real. The security chief justified that the current political situation would not allow something like this .. :-(

 

So it will probably be limited to the fact that we can use it for photo shoots.

 

----------

 

Making of:

 

First of all I bought a disarmed, real Ruger Mini 14 to make some molds of it !! :-D

Of course, I did not cast the whole weapon, but only the mechanics that look out of the barrel at the top.

The mold is made of silicone. Then Igor and me made two castings from PU resin.

It is impressive how many fine details can be seen. Not only is the lettering on the breech of the weapon depicted with sharp edges, but also the finest scratches on the surface have been copied



Den Schaft habe ich aus Holz gebaut. Was ohne Bandsäge eine ziemliche Knochenarbeit war xD

Der Lauf ist aus Edelstahlrohr gefertigt. Den zuvor abgeformten Mündungsfeuerdämpfer habe ich dann direkt angegossen. So ist er gleich schön ausgerichtet und ist bombenfest mit dem Rohr verbunden.

Den Griff habe ich anhand einiger guter Referenzfotos im CAD modelliert und von unserem Freund Janos 3D-drucken lassen.
Natürlich diente auch hier der 3D-Druck nur als Ur-Form. Der tatsächliche Griff besteht nun ebenfalls aus PU-Harz und ist sehr unempfindlich.

Hauptgrund für das Abformen war jedoch zunächst, dass wir vier Gewehre bauen wollten. Aber aufgrund der "politischen Lage" blieb es zunächst bei nur einem Prototypen.

 

Durch viel Glück konnte ich das originale, verchromte 40-Schuss Magazin auftreiben, welches auch in der A-Team-Variante der Ruger verwendet wurde. :-) 

 

Den Klappschaft habe ich aus Edelstahl-Teilen zusammengeschweißt. Er ist nicht beweglich. Was aber auch für diesen Zweck nicht sein muss. Immerhin hatte das A-Team nur sehr sehr selten eine ausgeklappte Schulterstütze. Da wurde eigentlich stets cowboy-mäßig aus der Hüfte geschossen. xD
 

I made the stock out of wood. What was a lot of hard work without a band saw xD

The barrel is made of a stainless steel tube. I then poured the previously molded muzzle flash hider on. So it is equally beautifully aligned and is bullet-proof connected to the pipe.

 

I designed the handle in CAD using some good reference photos and had our friend Janos 3D print it.

Of course, 3D printing only served as the original form here. The actual handle is now also made of PU resin and is very insensitive.

However, the main reason for the resin-casting was that we wanted to build four rifles. But due to the "political situation" it was initially only a prototype.

 

With luck, I was able to find the original, chrome-plated 40-round magazine, which was also used in the A-Team version of the Ruger. :-)

 

I welded the folding stock out of stainless steel parts. It is not foldable. But that doesn't have to be the case either. Anyway, the A-Team very rarely had an extended shoulder rest. There was actually always a cowboy-style shot from the hip. xD



Abschließend habe ich den Holzschaft noch Nussbaum-farben gebeizt und glänzend lackiert.

Den Abzug habe ich ganz bewusst weggelassen, um die Sache nicht zu authentisch wirken zu lassen.

Nun ist es vom Original nur noch wenig zu unterscheiden.

 

Abschließend bleibt nur zu sagen: Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert. ;-)

 

P.S.: Für die abgeformten Teile (Mechanik und Mündungsfeuerdämpfer) nehme ich auch Bestellungen entgegen. Ein ganzes Gewehr könnte ich ggf. nach Absprache auch anfertigen.

 

Finally, I stained the wooden stock in walnut colors and varnished it to a glossy finish.

I deliberately omitted the trigger in order not to make things look too authentic.

Now there is little to distinguish from the original.

 

In conclusion there is only one thing left to say: I love it when a plan comes together. ;-)

 

P.S .: I also take orders for the molded parts (mechanics and muzzle flash damper). If necessary, I could also make a whole rifle by arrangement.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0